Eurobot 2018 – Robot Cities

Unter dem Motto „Robot Cities – built a better world“ gilt es für uns auch in diesem Jahr wieder zwei Roboter zur Teilnahme am Eurobot zu entwerfen. Die Entwicklung ist schon in vollem Gange, zunächst aber etwas zu den diesjährigen Aufgaben:

Neues Thema: Robot Cities

Wie immer treten beim Eurobot zwei Teams mit jeweils bis zu zwei Robotern auf dem bekannten 2x3m Feld gegeneinander an, die Teamfarben sind Orange und Grün. Das Setting gibt dieses Jahr vor, dass die Roboter Städte errichten und dabei besonders auf ihre Umwelt achten müssen.

Die Wettbewerbsumgebung in dieser Saison

 

Für die Roboter selbst gibt es zwei wesentliche Aufgaben:

Beipiele für „Häuser“ im Hintergrund das „Home automation panel“

1. Die in 5er Kombinationen auf dem Feld verteilten Würfel stellen Baumaterial zum Errichten von Häusern dar (zum Beispiel sind blaue Würfel Solarmodule). Die Würfel müssen entsprechend vom Roboter aufgesammelt und zu einem Turm gestapelt in der Bauzone am oberen Ende des Spielfelds abgestellt werden, je höher das Haus desto besser. Wie genau Häuser aufgebaut werden müssen ändert sich jede Runde, die aktuelle Vorgabe muss der Roboter anhand des am Rand angebrachten Farbcodes erkennen und in seinen Bauwerken entsprechend umsetzen.

2. Es müssen Wasserbehälter am Rand des Spielfelds geleert und das Wasser in die richtigen Behälter umgefüllt werden. Echtes Wasser gibt es dieses mal nicht, dafür dienen Schaumstoffbälle als Ersatz. Die Bälle in der Farbe des konkurierenden Teams stellen Abwasser dar und müssen am vorderen Tischende in eine Kläranlage entladen werden, von dort kann sie der gegnerische Roboter dann wieder einsammeln, schließlich hat das Wasser in seinem Fall die eigene Teamfarbe und ist somit „sauber“. Nutzbares Wasser, also Bälle der eigenen Teamfarbe, müssen in die großen Wassertürme am oberen Ende der Wettkampfplatte entladen werden. Schwierig ist hierbei die Höhe der Öffnungen 400mm oberhalb des Tisches, die Bälle müssen deshalb vom Roboter aus abgeschossen werden.

Neu sind in diesem Jahr zwei zusätzliche Aufgaben:
Jedes Team muss ein „Home automation panel“ entwerfen, dass nur eigens entwickelte Elektronik enthalten darf und über einen Schalter am oberen Ende der Platte vom Roboter aktiviert wird. Bei der Umsetzung dieses Panels sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Außerdem verfügt jedes Team über eine Biene. Diese muss rein mechanisch sein und darf keine elktronischen Bauelemente enthalten. Die Biene wird von einem Roboter aktiviert und muss dann selbstständig auf dem schmalen Rand am unteren Ender des Spielfeldes entlang fahren um vor Beendigung des Spiels die „Blume“ in Form eines Ballons zu erreichen und diesen platzen zu lassen.

Übersicht über alle Spielelemente

Außerdem gibt es einige Neuerungen bei den Gegnererkennungssystemen und anderen Vorschriften, dazu kommen wir im Laufe der Saison noch.

EB18_Regeln_Stand_18.10.17

Sommeruniversität 2017

Während die meisten Studenten noch in der Prüfungsphase stecken und die kommenden Semesterferien kaum erwarten können, verschlägt es in den Sommerferien immer wieder einige Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland an die TU Dresden um an der „Sommeruniversität“ teilzunehmen. Dabei können Interessierte eine Woche lang Einblicke in das Studium der MINT-Fächer erhalten und gleichzeitig mit Studierenden in Kontakt kommen.

 


Auch die TURAG führt einen der zahlreichen angebotenen Workshops durch. Bei uns geht es natürlich wenig überraschend um das Thema Roboter. So haben interessierte Schülerinnen und Schüler an den letzten beiden Donnerstagen von uns einen kurzen Einblick in das große Forschungsgebiet der Robotik erhalten. Neben einem sehr breit gefächerten Vortrag gab es natürlich auch einen Teil unserer eigenen Arbeit live und in Farbe zu sehen. Nach diesem eher passiven Teil folgte noch die Praxis, dabei durfte ein einfacher Musikplayer, bestehend aus einem IC, einigen THT Bauelementen und einem kleinen Lautsprecher auf Lochrasterkarte gelötet werden. Einen ganzen Roboter schafft man an nur einem Nachmittag nunmal leider nicht.

Auch wir haben am Abend dann noch die Möglichkeit genutzt uns in gemütlicher Atmosphäre und bei gutem Essen beim Stura mit den Schülern über Fragen, Vorstellungen und Wünsche bezüglich des Studiums auszutauschen.

 

125 Jahre VDE Dresden

Am Mittwoch waren wir bei der Festveranstaltung „125 Jahre VDE Dresden“ zu Gast. Wir haben dazu unsere Wettbewerbsplatte im Hilton Hotel Dresden aufgebaut und die beiden Roboter aus dem Jahr 2017 vorgestellt. Es fand ein reger Austausch und viele anregende Gespräche mit den anwesenden Gästen statt. Außerdem konnten wir auch einige nützliche Tipps mit nachhause nehmen.

Auch bei der nächsten Jubiläumsfeier sind wir gerne wieder dabei.

Schüler begeistern sich für Robotik

Im Rahmen einer Exkursion hatten wir diese Woche eine Klasse der Semper Fachoberschule Dresden in unserem Labor zu Gast. In einem etwa zweistündigen Programm haben die Schüler der Klassenstufen 11 und 12 eine Einführung in das Thema Robotik allgemein und natürlich in unsere eigene Arbeit erhalten. Wir haben versucht ein möglichst breites Themenfeld abzudecken und von konstruktiven Grundlagen der Aktorik über deren elektrische Ansteuerung bis hin zur intelligenten Programmierung  die Funktionen  des Roboters erklärt und gezeigt. Die Schüler haben so einen praktischen Einblick in technische Studiengänge und Berufe erhalten. Nach eigener Aussage der Schüler war der Ausflug durch seine Anknüpfung und das Vertiefen des Unterrichtsstoffs sehr motivierend.

Wir freuen uns schon auf die zweite Klasse, die uns in zwei Wochen besuchen wird.

ESE 2016

Am Beginn jedes neuen Wintersemesters steht immer die Erstsemester Einführung in der ersten Oktoberwoche. Auch wir als Turag haben dieses Jahr wieder daran teilgenommen und unseren Verein sowie die Arbeit in der Robotik AG im Rahmen der Schnitzeljagd der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik am Dienstag Nachmittag vorgestellt.

Schnitzeljagd der Erstsemester
Schnitzeljagd der Erstsemester

Dabei haben wir unseren potenzeillen neuen Mitgliedern erklärt was der Eurobot ist, wie wir unserere Roboter entwickeln, welche verschiedenen Aufgabenbereiche es dabei gibt und natürlich was man bei der Turag neben dem Studium alles nützliches Lernen kann.

Außerdem waren wir am Mittwoch Abend noch beim Spieleabend der Fakultät Informatik zu Gast um auch dort mit den Studenten ins Gespräch zu kommen und etwas Werbung für unseren Verein zu machen.

Jetzt freuen wir uns zunächst auf eine angeregte Planungs- und Konzeptphase zu Beginn der neuen Saison und hoffen natürlich dabei die Ideen zahlreicher neuer Roboterbegeisterter mit einbeziehen zu können.

Schülerinnen und Schüler löten auf der Sommeruni 2015

Im Rahmen der Sommeruniversität 2015 hatten interessierte Schülerinnen und Schüler bei uns wieder einmal die Gelegenheit, in das Themengebiet der Robotik einzutauchen und praktische Erfahrungen in der Fertigung elektronischer Bauteile zu sammeln.

Nach einem einführenden Vortrag zur Robotik und einer Führung in unserem Labor wurden den ca. 20 SommerstudentInnen kleine elektronische Bausätze ausgehändigt. Dann gaben die TURAG-Mitglieder eine kurze Einführung in die Kunst des Lötens und schon nach kurzer Zeit gelang es allen BastlerInnen, die Schaltungen, die – wenn sie zusammengelötet waren – nach Zufallsprinzip die verschiedensten Melodien abspielen konnten, zum Piepsen zu bringen.

Wir wünschen den angehenden AbiturientInnen viel Erfolg und hoffen, sie im Studium in unserem Labor begrüßen zu können!

Lange Nacht der Wissenchaften 2015

Dresdner lange Nacht der WissenschaftenAm Freitag, den 3. Juli 2015 findet in Dresden die lange Nacht der Wissenschaften statt und natürlich ist auch die TURAG mit dabei!

Dresdner lange Nacht der Wissenchaften 2015
Dresdner lange Nacht der Wissenchaften 2015

Ihr könnt uns im Andreas-Pfitzmann-Bau finden, da im Barkhausen-Bau wegen Umbauarbeiten nicht viel stattfinden wird.

Freundlicherweise wird uns der Roboterclub Aachen mit zwei weiteren Bots zur Seite stehen, man kann sich also auf ein paar spannende Spiele gefasst machen!

Mitmachen!

Du bist fasziniert von mobiler Robotik und willst nicht nur die Hörsaalbank drücken, sondern dein Studium mit ersten Erfahrungen aus der Praxis bereichern? Dann bist du bei uns genau richtig!

Die Aufgaben sind vielseitig und spezielle Vorkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich. Viel wichtiger ist echtes Interesse an unseren Projekten. Mit Sicherheit ist das, was man sich hier an Wissen und Fertigkeiten erarbeitet, sehr hilfreich für das weitere Studium.

Schau doch mal vorbei!

Die wöchentlichen Treffen finden jeweils mittwochs ab 18:30 Uhr im Raum SE2 202 statt.

Zudem ist Freitag Nachmittag die TURAG garantiert bis spät Abends besetzt. (ca. ab 15/16Uhr)
Um zu schauen ob jemand da ist, einfach kurz anrufen.

Hier geht es zum Kontakt

Als Ansprechpartner für neue Mitglieder steht Florian Völker bereit.